LEON WEINTRAUB – Zeitzeuge gegen das Vergessen
Film und Ausstellung in Stationen

Kultusstaatssekretär Lösel eröffnet Ausstellung über den Holocaust-Überlebenden Leon Weintraub

„Irgendwann einmal wird es keine Zeitzeugen mehr geben, die über die Schrecken der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft berichten können“, erklärte Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel gestern anlässlich der Ausstellungseröffnung über den Holocaust-Überlebenden Leon Weintraub im Haus der Weiterbildung der Diözese Fulda. „Umso wichtiger ist es, die Erfahrungen von Menschen wie Leon Weintraub für die Nachwelt aufzubewahren und jungen Menschen zugänglich zu machen. Denn nichts wiegt schwerer als das Vergessen des Unrechts, das Deutschland den Völkern Europas während des Zweiten Weltkriegs angetan hat.“