Mit ihrer freischwebenden Aufhängung an durchsichtigen Schnüren verlieren sie jedwede Schwere und schweben friedenstaubengleich im
Raum.

Die Kreuze können auch an die Wand gehängt werden.  Als Brückenschlag zwischen dem Nagel in der Wand und dem Nagel am Kreuz dient eine Edelstahllasche, die eigentlich zur Befestigung von Drahtseilen von Segelboten hergestellt wurde. Das „Wie“ der Hängung der Kreuze an der Wand macht sowohl beim Anbringen als auch bei der späteren Betrachtung von der Seite her die Verborgenheit der Haltgebung sichtbar. 

Ecce lignum crucis
Schwebende Kreuze aus altem Eichenholz 

Meine Kreuze der Projektserie „Ecce lignum crucis“ verkörpern bereits mit ihrem verwurmten Ursprungsholz den achtlos weggeworfenen Baustein, der dann doch zum Eckstein geworden ist.

Jedes der Kreuze ist ein einzelgefertigtes Unikat.

Bei dem Holz handelt es sich um mindestens 200 Jahre abgelagertes Eichenholz, dass bei der Sanierung des eigenen Fachwerkhauses anfiel. Für die Herstellung der Kreuze wurde das Holz gesägt, gebeilt und zur Reinigung ausgekocht. Nach der Trocknung wurden die einzelnen Holzteile mit dünnen Messingstäben miteinander verbunden und versiegelt. Im Zentrum der Kreuze wurde für die Aufhängung jeweils ein geschnittener Nagel eingefügt.

Ab 520€. Hier weitere Informationen anfragen:

5 + 4 =